Die zwei Seiten einer Nachricht

Krumpfz im Dialog

Wohnzimmer. Das Sonnenlicht fällt durch das vom Pollenflug der letzten Wochen gelbbestaubte Giebelfenster und spiegelt sich im glatten Parkettfußboden. Dort liegt – von Bauklötzen umringt – Krumpfz. Ich sitze vor ihm und baue einen Turm, den er noch während meines Tuns einreißt.

 Sicht I: Mama

 Ich (mit gespieltem Entsetzen): Oh, ich war doch noch gar nicht fertig!

Krumpfz (mich mit großen blauen Augen kurz anblickend, dann sich den Klötzen widmend): Hmpf! Eh!

Ich: Du, Krumpfz, ich muss jetzt mal in die Küche und deinen Brei aufsetzen.

Krumpfz kaut auf dem orangefarbenen Torbogen-Klotz herum ohne aufzublicken.

Ich (im Aufstehen): Also, ich bin gleich wieder da! Warte kurz, ok?

Krumpfz (sieht, dass ich aufstehe): Ääääääh!

Ich (im Hinausgehen): Nur ganz kurz! Ich bin gleich wieder da!

Ich durch die offene Wohnzimmertür ab. Kurze Stille. Aus der Küche hört man, wie ich den Kühlschrank öffne und schließe. Wieder kurze Stille.

Krumpfz (leicht weinerlich): Äääääääh!

Ich (aus dem Off im mütterlichen Singsang): Ich muss den Brei nur noch kurz in den Topf füllen und auf den Herd stellen, dann bin ich wieder bei dir!

Geräusche vom Öffnen und Schließen einer Schublade, dann von einem Löffel in einem Einmachglas und gegen den Topfrand im Wechsel.

Krumpfz (lauter): Emmmäääääääääh!

Ich (aus dem Off, beschwichtigend): Och Schätzele, ich bin doch nur in der Küche!

Krumpfz (ungehalten): WÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄ!

Ich (durch die offene Wohnzimmertür blickend): Guck, da bin ich doch!

Krumpfz (verdutzt, kurz innehaltend): Öhö.

Ich verschwinde wieder im Off. Man hört, wie ich den Topfdeckel auf den Topf setze und letzteren mit einem „Klack!“ auf den Herd stelle.

Krumpfz (flugsauriergleich): EMMMMÄÄÄÄÄÄÄÄH! MAMMMMMM!

Ich (im Laufschritt in der Tür erscheinend, Krumpfz vom Boden aufhebend und an sich drückend): Ochjeee, so schlimm?

Krumpfz (kurz an mich kuschelnd, dann aber rhythmisch mit Po und Beinen – und damit letztlich mit dem ganzen Körper auf- und niederhampelnd): Emmm!

Ich (seufzend): Okayokay, dann lass uns weiterbauen.

Ich setze Krumpfz zwischen den Bauklötzen ab.

Krumpfz (nach dem nächstbesten Bauklotz greifend): Hö!

 

Sicht II: Krumpfz

Ich (mit gespieltem Entsetzen): Oh, sikujawahi bado!

Krumpfz (mich mit großen blauen Augen kurz anblickend, dann sich den Klötzen widmend): Mir doch egal, ich brauche den orangefarbenen Klotz!

Ich: Wewe, Krumpfz, ninahitaji kuweka jikoni na uji wako.

Krumpfz kaut auf dem orangefarbenen Torbogen-Klotz herum ohne aufzublicken.

Ich (im Aufstehen): Naam, nitakuwa nyuma! Subiri dakika, sawa?

Krumpfz (sieht, dass ich aufstehe): Hey, wo willst du denn plötzlich hin?!

Ich (im Hinausgehen): Ni mfupi sana! Nitawa nyuma!

Ich durch die offene Wohnzimmertür ab. Kurze Stille. Aus der Küche hört man, wie ich den Kühlschrank öffne und schließe. Wieder kurze Stille.

Krumpfz (leicht weinerlich): Lass mich nicht allein zurück!

Ich (aus dem Off im mütterlichen Singsang): Ni lazima tu kujaza uji katika sufuria na kuiweka kwenye jiko, basi nitarudi nawe!

Geräusche vom Öffnen und Schließen einer Schublade, dann von einem Löffel in einem Einmachglas und gegen den Topfrand im Wechsel.

Krumpfz (lauter): Ey, ich finde das hier echt nicht so cool allein!

Ich (aus dem Off, beschwichtigend): Och hinzina, mimi niko jikoni tu!

Krumpfz (ungehalten): NEEEEEEEIN! NICHT NACH VENEZUELA AUSWANDERN!

Ich (durch die offene Wohnzimmertür blickend): Angalia, kuna mimi!

Krumpfz (verdutzt, kurz innehaltend): Puh, doch noch da!

Ich verschwinde wieder im Off. Man hört, wie ich den Topfdeckel auf den Topf setze und letzteren mit einem „Klack!“ auf den Herd stelle.

Krumpfz (alarmiert): MAMAAAAAA! BLEIB BEI MIR! NICHT NACH VENEZUELA AUSWANDERN!

Ich (im Laufschritt in der Tür erscheinend, Krumpfz vom Boden aufhebend und an sich drückend): Ochjeee, mbaya sana?

Krumpfz (kurz an mich kuschelnd, dann aber rhythmisch mit Po und Beinen – und damit letztlich mit dem ganzen Körper auf- und niederhampelnd): Oh, du bist aber kuschelig! Äh, Moment, ich will doch gar nicht kuscheln! Ich will zurück zu meinen Klötzen! Los, lass mich runter! Schnell!

Ich (seufzend): Wewewewe, basi hebu tuendelee kujenga.

Ich setze Krumpfz zwischen den Bauklötzen ab.

Krumpfz (nach dem nächstbesten Bauklotz greifend): Geht doch!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s